Concordia-Frauen on tour

 

Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass die Concordia-Frauen über das lange Himmelfahrts-Wochenende wandern gehen.

 

Ziel in diesem Jahr war die Stadt Limburg. Gut gelaunt trafen sich die zehn Damen in Münzenberg, um dann gemeinsam nach Limburg zu fahren. Dort angekommen und nachdem man die Zimmer bezogen hatte, ging es dann auch schon los.

 

Als erstes stand eine Stadtführung auf dem Programm. In eineinhalb Stunden erfuhr man sehr viel über die Stadt und ihre Einwohner und hätte der Stadtführerin ohne Probleme noch weitere Stunden zuhören können, so anschaulich erzählte die Dame.

 

Nach einem kurzen Bummel durch die Stadt stand dann als nächstes eine Schifffahrt auf der Lahn auf dem Plan. Hier genoss man die Sonne und den ersten Cocktail des Wochenendes. Außerdem hielt man schon einmal Ausschau nach dem Wanderweg, den man am nächsten Tag laufen wollte.

 

An Tag zwei stand dann die Wanderung an. Leider war es nicht allen möglich die große Strecke mitzulaufen und so teilte sich die Gruppe. Ein Teil ging in die Stadt und bestaunte im Diözesanmuseum den Reichtum der katholischen Kirche, ein weiterer Teil beschloss nur einen kleinen Teil der Strecke zu laufen und der dritte Teil machte sich auf die große Wanderung.

 

Los ging es in Dietkirchen. Dort überquerte man die Lahn und von nun an ging es bergauf. Durch Felder und Wälder lief man bei wunderschönem Wetter und bestaunte die Aussicht. Erstes Ziel der Wanderung war die Stadt Runkel, wo man sich im Altstadt-Café mit Bockwurst und kühlen Getränken stärkte.

 

Dann ging es auf der anderen Lahnseite zurück nach Limburg, wieder durch Felder und auf gut ausgebauten Wegen.

 

In Limburg angekommen, erholte man sich erst einmal im Beach-Club von der gut 20 Kilometer langen Wanderung, die in der Sonne und bei der Wärme schön, aber auch anstrengend war.

 

Am nächsten Tag beschloss man vor der Heimreise noch auf Shopping-Tour zu gehen. Mit vollen Einkaufstaschen und nach einem letzten Eis trat man dann die Heimreise an.

 

1. Mai bei der Concordia

Ferienspiele bei der  Concordia
Am vergangenen Mittwoch waren im Rahmen der Ferienspiele in Rockenberg einige Kinder auch beim GV Concordia zu Besuch.
Sie hatten sich für einen Schnuppertag mit Schauspiel und Gesang entschieden.Claudia Dahl und Birgit Langsdorf hatten ein kleines lustiges Stück herausgesucht, in dem die Tiere sprechen können. Also hieß erst einmal Masken basteln, denn ohne Kostüm ist das nur halb so schön. Die Kinder waren mit Eifer dabei. Für die dazugehörige Musik war der Chorleiter der Concordia-Chöre, Martin Bauersfeld, zuständig. 
Die Kinder hatten bald schon herausgefunden, welche der Rollen sie spielen wollten. Mit Spiel und Spaß war das für die Kinder ein gelungener Vormittag. Im Rahmen der Ferienspiele im Sommer,  werden sie dieses kleine Theaterstück aufführen und sich vorher noch zu ein paar Proben treffen.
Text und Fotos: Birgit Langsdorf

GV Concordia Rockenberg zog positive Bilanz

Rockenberg(la)

Am vergangenen Freitag, 22.3.24, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des GV Concordia im Vereinsheim statt.

Die 1.Vorsitzende, Sabina Stary-Exner, begrüßte alle Anwesenden. Sie freute sich darüber, dass so viele Mitglieder erschienen waren.

Nach der Totenehrung für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder, erfolgte ihr Bericht.

In ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte sie daran, dass die Concordia im Januar das erste Mal einen Neujahrsempfang durchgeführt hat und in diesen Ramen die Ehrungen für verdienstvolle Mitglieder vorgenommen hat. Vielleicht wird das zu einer guten Tradition. Weiterhin gab sie ihre Freude zum Ausdruck, dass sich so einige bereit dazu erklärt haben im Arbeitsausschuss mitzuarbeiten. Besonders freue man sich, dass Burkhard Witzenberger sich bereit dazu erklärt hat, die Leitung dieses Ausschusses zu übernehmen. Er übernimmt diese von Berthold Wurm, dem an dieser Stelle nochmals der herzliche Dank für seine jahrelange Arbeit und Leitung dieses Ausschusses galt.

Des Weiteren und wies sie darauf hin, dass es gelungen ist neue Vereinsmitglieder zu finden. Auch die Laienspielgruppe hat viele neue junge Mitglieder gewinnen können. Davon konnten sich alle bei den diesjährigen Theateraufführungen überzeugen.

In ihrem weiteren Ausblick wies sie darauf hin, dass 2025 Martin Bauersfeld 25 Jahre die Chöre der Concordia leitet und das mit großem Erfolg. So eine lange Zusammenarbeit ist nicht selbstverständlich. Von seiner geleisteten Arbeit kann man sich u.a. beim diesjährigen Sommerfest der Concordia, an dem alle Chöre auftreten werden, überzeugen.

Zum Schluss bedankte sie sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit.

Dann übergab sie das Wort an die 1. Schriftführerin Cordula Geibel. In ihrem ausführlichen Bericht über die geleistete Arbeit und die Veranstaltungen des vergangenen Jahres hob sie u.a. die Fastnachtsitzung, die Theateraufführungen, die Teilnahme an den Wetterauer Chortagen, das Weinfest und besonders aber das große Adventskonzert hervor.

Eine besondere Beachtung in ihrem Rückblick fand auch der Gedächtnis-Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder. Nach kurzer Befragung und Abstimmung durch die Mitglieder, wird dieser Gottesdienst alljährlich durchgeführt. Die Mitglieder bedankten sich für ihre geleistete Arbeit.

Es folgte der sehr umfassende und vom 1. Rechner Georg Schmidt akribisch vorbereitete Bericht des Rechners. Er stellte allen Zahle übersichtlich vor. Dank der guten Arbeit des 1. Rechners und der 2. Rechnerin, Gabi Perez-Alarcon steht der Verein positiv da.

Den Bericht und den Ausblick des Chorleiters verlas die 1. Vorsitzende. Auch Martin Bauersfeld blickte noch einmal auf das so erfolgreiche Adventskonzert zurück. Gleichzeitig umriss er die anstehenden sängerischen Aufgaben des laufenden Jahres.

Die Berichte der Sprecherin des Faschingsausschusses, Pia Fischer und der Laienspielgruppe, folgten. Pia Fischer freute sich über die erfolgreiche Fastnachtsitzung und erhielt auch viel Lob von der 1. Vorsitzenden für ihre Arbeit, besonders auch für das gelungene Konzept des Kindermaskenballs, der sich über viele Besucher freuen konnte.

Für die Laienspielgruppe gab Claudia Dahl einen Rückblick auf das mit viel Erfolg im Herbst aufgeführte Krimidinner und die bereits erfolgten diesjährigen Aufführungen. Auch sie gab noch einmal ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass so viele junge Schauspieler gefunden werden konnten.

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer. Rolf Misterek hatte zusammen mit Andrea Hartenfeller die Kasse geprüft. Im Bericht wurde noch einmal die gute Arbeit von Georg Schmidt hervorgehoben und es wurde ihm eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde von allen zugestimmt.

Es folgten die Neuwahlen des Vorstandes. In geheimer Wahl wurde Sabina Stary-Exner einstimmig zur 1. Vorsitzenden wiedergewählt.

In ihrem Amt als 1. Schriftführerin wurde ebenfalls einstimmig Cordula Geibel bestätigt. Ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt wurde die 2. Rechnerin Gabi Perez-Alarcon.

Die 1. Vorsitzende dankte ihnen für ihre Bereitschaft, weiterhin zum Erfolg des Vereines beizutragen.

Der Versammlung wurde die gewählte Sprecherin des Jugendchores Lucie Krämer, des Chor Kontakt, Isabell Klein, des Chor Kontrapunkt, Sabine Wiesner und des Gemischten Chores, Birgit Langsdorf mitgeteilt und von der Versammlung bestätigt.

Alle weiteren Ausschussvorsitzende wurden ebenfalls durch die Versammlung bestätigt. Einen Wechsel an der Spitze gab es beim Gestaltungsausschuss. Regina Tinz übergab das Amt an ihre Tochter Karina Dworschak. Mit Blumen und einem Gutschein bedankte sich die 1. Vorsitzende bei Regina Tinz für ihre mehr als 20-jährige Vorstandsarbeit.

Da die Kassenprüferin Andrea Hartenfeller turnusgemäß ausscheiden musste, wurde einstimmig Isabel Götz zur neuen Kassenprüferin gewählt.

Als Delegierte für den HWS wurden Sabina Stary-Exner und Rolf Misterek gewählt.

Unter dem Applaus der Anwesenden folgte die Ehrung der fleißigsten Chorprobenbesucher, Erika Krämer, Katja Greinig, Waltraud Sulzbach, Gudrun Jöckel, Richard Stehr, Karl Dietz, Alfons Ludwig und Alois Sulzbach. Sie erhielten für ihren Fleiß ein kleines Präsent.

 

Mit einem nochmaligen kurzen Ausblick auf das Jahr 2024 und dem Vorstellen und der Verteilung des Veranstaltungskalenders sowie dem Schlusswort der 1. Vorsitzenden Sabina Stary-Exner endete die erfolgreiche Jahreshauptversammlung des GV Concordia Rockenberg.

Text: Birgit Langsdorf           Fotos Bernd Burkard

Unser neu gewählter Vorstand. (Gruppenbild mit Herr)

Neujahrsempfang. Zahlreiche Ehrungen

Franz Krämer seit 75 Jahren aktiver Sänger

Neujahrsempfang des GV Concordia Rockenberg mit zahlreichen Ehrungen

Rockenberg(la)

Am vergangenen Sonntag hatte der GV Concordia ins Vereinsheim zum eingeladen, um im Rahmen eines Neujahrempfanges zahlreiche langjährige Mitglieder zu ehren.

Die Gäste wurden, wie sich das für einen Empfang gehört, mit einem Glas Sekt begrüßt.

Eröffnet wurde der Nachmittag durch die 1.Vorsitzende, Sabina Stary-Exner, die alle zu ehrenden und die Gäste auf das herzlichste willkommen hieß und allen ein gesegnetes und gutes neues Jahr wünschte.

In ihrer Begrüßung ging sie auf das Novum eines Neujahrempfanges in der 170jährigen Geschichte des Vereins ein. Sie erklärte, diesen Termin verdanken wir, wie so einiges in den vergangenen Jahren, coronabedingten Umständen und anderen kleinen Widrigkeiten.

Um so stolzer machte sie die Tatsache, dass heute so viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden können. Das zeigt Beständigkeit. Denn so ein Verein lebt durch die Mitglieder. Dann leitete sie über zum Gemischten Chor der Concordia der mit dem schwungvollen Sijahamba die Anwesenden begrüßte und dem Irischen Segen zu den nun folgenden Ehrungen überleitete.

Sabina Stary-Exner kam nun zu einem ganz besonderen Programmpunkt. Dazu begrüßte sie die 1. Vorsitzende des Hausberg Wettertal Sängerbundes, Frau Heike Leander. Diese nahm die Ehrung für Franz Krämer vor. Er ist ein aktiver Sänger, seit sage und schreibe 75 Jahren! Frau Leander hob in ihrer Laudatio die Einmaligkeit dieser Ehrung hervor. Noch nie in der Geschichte des HWS konnte so eine Ehrung vorgenommen werden. Franz Krämer nimmt nach so vielen Jahren immer noch regelmäßig an den Chorproben teil und auch an Auftritten. 75 Jahre liegt ihm der Chorgesang und die Concordia am Herzen. Mit seiner schönen Tenorstimme ist er auch mit 92 Jahren ein fester Bestandteil des Chores.

Auch seine Kinder und Enkel sind in der Concordia verwurzelt und aktiv dabei. So konnten an diesem Tag aus seiner Familie geehrt werden für 50 Jahre: Veronika Krämer, Markus Krämer und Joachim Krämer, für 25 Jahre Pia Fischer (geb. Krämer) und Jürgen Krämer sowie für 10 Jahre die Enkelin Maren Krämer. Also eine große begeisterte Sängerfamilie.

Die weiteren Ehrungen wurden durch die 1. Vorsitzende des GV Concordia vorgenommen.

Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Walter Langsdorf und Hans Georg Sauer. Für 60 Jahre: Carlo Endlein, Alfons Ludwig, Alfons Sauer, Alois Sulzbach und Reinhold Nauheimer. Für 50 Jahre: Regina Tinz, Helga Koblitzek, Sybille Pauli, Lothar Adams, Bernd Kraus, Josè Perez-Alarcon, Hermann Witzenberger, August Wolf, Burkhard Witzenberger, Christine Raab und Bardo Langsdorf. Für 40 Jahre: Harald Weber, Edeltraud Roth, Liebtraut Witzenberger, Michael Bodenröder, Angelika Düringer, Doris Hintermüller, Birgit Reeb, Renate Witzenberger, Inge Witzenberger. Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten geehrte werden: Friederike Fuchs, Anna-Katharina Oertel, Marco Büschers, Sylke Witzenberger und Ann-Christin Groß.

Mit viel Freude konnte Frau Stary-Exner Luise Redmann, Maren Krämer, Ida Pauli und Lucie Krämer für 10 Jahre aktives Singen, angefangen im Kinderchor bis heute bei den Young Voices, ehren. Lucie Krämer vertritt mit viel Fleiß, Ideen und Zuverlässigkeit den jungen Chor im Vorstand des GV Concordia, darüber freut sich die 1. Vorsitzende besonders.

Aus dem Kinderchor konnten für 3 Jahre Emilia Pufal und Elisabeth Vater ihre Ehrung entgegennehmen.

 

Nach dem Dank an alle Helfer rief der Gemischte Chor mit dem Lied „Freund lasst uns trinken“ dazu auf, dass es Zeit war, nach so viel Offiziellen für Getränke, Gemütlichkeit, Gaumenfreuden und Gespräche.

 

Text: Birgit Langsdorf           Fotos: Friedel Exner

 

Concordia Rockenberg probt für das Gloria von Vivaldi

Am dritten Advent, Sonntag, 17.12.2023, wird in der St. Galluskirche in Rockenberg das Gloria von Antonio Vivaldi sowie Magnificat Giovanni Battista Pergolesi im Rahmen des Weihnachtskonzertes des GV Concordia Rockenberg erklingen.

Diese beiden Werke werden gemeinsam mit dem Liederkranz Langenhain und dem Kirchenchor St. Michaelis aus Klein Karben von dem Chorleiter der drei Chöre, Martin Bauersfeld, einstudiert. Das zusammen singen der drei Chöre ist nicht das erste Mal. Man kennt sich schon seit einigen Jahren und hat schon gemeinsam größere Werke der Chorliteratur zusammen aufgeführt.

 

Am vergangenen Samstag trafen sich die Aktiven zum gemeinsamen Probentag im Bürgerhaus in Langenhain-Ziegenberg. Die Probe war anstrengend, hat viel Spaß gemacht und alle freuen sich auf die Aufführung.

GV Concordia Rockenberg feierte 170 Jahre

Mitglieder kamen sogar aus Bonn, Hamburg und Darmstadt angereist, Ehrung langjähriger Mitglieder

Rockenberg(la)

Am vergangenen Sonntag hatte der GV Concordia alle Mitglieder ins Vereinsheim eingeladen, um ein besonderes Ereignis zu feiern – 170 Jahre GV Concordia Rockenberg!

Bei bestem Sommerwetter waren der Einladung zahlreiche Mitglieder gefolgt. Roland Weckler kam aus Bonn, Thomas Decher aus Hamburg und Thomas Fink aus Darmstadt extra zu diesem Ereignis angereist.

Eröffnet wurde der Nachmittag vom Gemischten Chor der Concordia. Danach begrüßte die 1.Vorsitzende, Sabina Stary-Exner, alle Concordianer und freute sich sehr darüber, dass so viele gekommen waren. Das Zelt vorm Vereinsheim war bis auf den letzten Platz gefüllt.

In ihrer Ansprache ging sie auf die Geschichte des Vereins, besonders auf das Gründungsjahr mit seinen bedeutenden Ereignissen ein und zog Parallelen der geschichtlichen Ereignisse zum Chorgesang.

Sie rief die Gründer des Vereins in Erinnerung, die es geschafft haben, den Verein durch wahrlich schlechte Zeiten, 1. Weltkrieg, Weltwirtschaftskriese, 2. Weltkrieg, zu bringen. Nach vielen Jahren reinem Männerchor, wurde dann der Frauenchor gegründet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entstand dann, die bis heute existierende harmonische Chorgemeinschaft.

Ein besonderer Punkt in der Vereinshistorie ist die Planung und Errichtung des eigenen Vereinsheim hier in der Siemensstraße in Rockenberg. In unzähligen Stunden der freiwilligen Helfer wurde dieses schöne Haus errichtet. Dank ging nochmal an alle die dies ermöglichten.

Nicht zuletzt dieses Vereinsheim ermöglicht die Vielfältigkeit im Verein, bestehend aus 5 Chören, der Fastnachtsabteilung und dem Laienspiel. Dies stellte Sabina Stary-Exner in den Mittelpunkt.

Die Ehrungen begannen mit einer Besonderen. Richard Stehr wurde für 70 Jahre als aktiver Sänger geehrt! Das war schon einen besonderen Applaus wert.

Es folgten zahlreiche Ehrungen für 70-, 60-, 50-, 40- und 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein. Dazwischen traten der Chor „Kontakt“, übrigens ein reiner Frauenchor, und der Chor „Kontrapunkt“, ein gemischter Chor, auf, und sorgten mit ihren Gesangsbeiträgen für gute Stimmung und Lockerheit, die den ganzen Nachmittag herrschte.

Da bedingt durch Corona es Jahre keine Ehrungen gab, sind doch viele Mitglieder für ihre lange Vereinszugehörigkeit zu ehren. Es wird im Rahmen einer ebenbürtigen Veranstaltung die Ehrung der noch fehlenden langjährigen Mitglieder erfolgen, so teilte die 1. Vorsitzende mit.

Viele freuten sich, vor allem die älteren Mitglieder, nach langer Zeit einmal wieder bekannte Gesichte zu sehen und Neuigkeiten und Erinnerungen auszutauschen, Es war ein sehr schöner Nachmittag, zu dem auch die schöne Deko beitrug, die alle in Sommerfestlaune versetzte. Kaffee und Kuchen taten ihr Übriges und auch für kühle Getränke war bestens gesorgt.

Dann war es so weit. Der Film des Fests 2003 war bereit, um dieses großartige Fest in Erinnerung zu rufen.

 

Die 1. Vorsitzende lud alle ein, den Film zu sehen und beschloss den Nachmittag mit einem nochmaligen Dank an alle die gekommen waren und ein besonderer Dank galt allen Helferinnen und Helfern der Concordia, die nicht nur diesen schönen Nachmittag möglich gemacht hatten, sondern die seit vielen Jahren immer wieder bereit sind zum Wohl des Vereines zu wirken. Sie dankte allen Mitgliedern und Aktiven in den Chören und den anderen Sparten, die diesen Verein so lebendig halten.

 

Text: Birgit Langsdorf                                       Fotos: Bernd Burkard

Tagesausflug am 17.Juni nach Darmstadt und in die Grube Messel!

Am vergangenen Samstag unternahm der GV Concordia wieder einmal einen Tagesausflug. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Teilnehmer schon in Darmstadt von der Gästeführerin Frau Rohrmann erwartet. In einer mehr als zweistündigen Stadtrundfahrt brachte sie allen ihre schöne und grüne Stadt näher. Los ging die Fahrt am Regierungspräsidium Darmstadt, vorbei an neuen und modernen Bauten, unter anderem vorbei am Europäischen Raumfahrtkontrollcenter ESA, vielen bekannten Firmen, dem hochmodernen neuen Krankenhaus und der Technischen Universität. Dabei erläuterte Frau Rohrmann höchst interessant und erzählte viel Informatives über den Standort Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Darmstadt ist auch eine Stadt der Architektur und bekannter Architekten. Sehr bekannt ist das Haus des Wiener Künstlers Friedensreich Hundertwasser „Waldspirale“. Das zwischen 1998 und 2000 erbaute Gebäude war, wie der Künstler Hundertwasser, bei seiner Planung und Erbauung hoch umstritten. Geplant und ausgeführt wurde es vom Architekten Heinz M. Springmann. Es beherbergt ausschließlich Mietwohnungen und gehört heute zu den begehrtesten Wohnungen und zu einem Highlight in Darmstadt. An diesem Haus stiegen die Teilnehmer aus, um das Gebäude ausgiebig zu betrachten und zu fotografieren.

Weiter ging dann die Fahrt vorbei an dem sehr futuristischen Wissenschafts- und Kongresszentrum des Architekten Talik Chalabi hin zum Weltkulturerbe Mathildenhöhe.

Die Führung begann mit der Besichtigung der Künstlerkolonie in der die Architekten Olbrich, Habich und Sutter ihre Häuser und Spuren hinterlassen haben. Auch hier erfuhren die Teilnahme viel neues und waren von manchem Detail völlig überrascht.

Höhepunkt dieser Führung ist immer der Blick auf die Dreihäusergruppe mit dem Hochzeitsturm und der Russischen Kapelle.

Danach fuhr man in die Stadt zurück, denn es war Zeit für die Mittagspause.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des UNESCO Welterbe Grube Messel. Christine Hogefeld die, selbst aus Rockenberg stammt und auch dort wohnt, empfing die Gruppe am Eingang des neuen Informationszentrums. Christine ist studierte Biologin und arbeitet in der Grube Messel. Sie übernahm die Führung hin zur Ausgrabung. Einige fuhren mit dem E-Auto nach unten, die anderen folgen per Fuß. An mehreren Stationen erfuhren die Teilnehmer die Geschichte der Grube Messel sowie geologisch, biologisch und ihrer Entstehung. Die Nutzung des Ölschiefers bis 1859 bis 1971 war der Anfang der Grabungen. Trotz das 1971 private Fossiliensammler aufsehenerregende Funde machten und das unterschätzte Potenzial der Grube zunehmend deutlicher wurde, gingen bis 1990 die Überlegungen und Streitereien über die weitere Nutzung der Grube weiter. Sogar eine Nutzung als Mülldeponie war damals im Gespräch. Gotte sei Dank wurde das auch durch eine Bürgerinitiative verhindert und heute zählt die Grube Messel mit seinen zahlreichen Funden von einzigartiger Qualität zu einer Fossilienlagerstätte von Weltrang. Am 8. Dezember 1995 wurde sie unter dem Eintrag Messel Pit Fossil Site zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

Das und noch viele Dinge mehr erfuhren die Teilnehmer. Christine hatte auch kleinere Präparate mit die man bestaunen konnte. In kleinen Schieferbrocken konnte man selbst kleine Blätter, Fischschuppen und Vogelfedern entdecken. Dabei ging es wissenschaftlich, anschaulich, aber locker und frei zu. Es war für alle unheimlich interessant und vieles völlig überraschend und neu.

Danach ging es zurück in das Informationszentrum. Der Dank galt Christine Hogefeld für die großartige und interessante Führung und das Näherbringen der Geschichte und der aktuellen Dinge der Grube Messel.

Zu den bekanntesten Funden in der Grube Messel gehört ohne Zweifel das Urpferdchen Hallensia, Propalaeotherium, welches auch das Wappen der Grube Messel darstellt. Das Urpferdchen, das völlig erhaltene Krokodilskelett, eine Schildkröte, Fischskelette dies alles bestaunten die Besucher in der Ausstellung. Im Rundumkino fuhr man fiktiv mit einem Bohrer in die Tiefe und erlebte die verschiedenen Epochen der Entstehung der Grube Messel.

Fazit: Der Besuch der Grube Messel war ein tolles Erlebnis.

So viel Erlebnisse machen hungrig und so fuhr man zum Abschluss des wirklich schönen Tages in die Gaststätte Talmühle in Neu-Anspach. Nach dem guten Essen und Trinken ging es gut gelaunt nach Rockenberg zurück.

 

 

Text: Birgit Langsdorf                              Mehr Bilder siehe Bildergalerie

Auch unsere Chöre nahmen teil an den Wetterauer Chortagen!

Eigentlich sind es ja 52 Jahre Kinderchor. Aber ihr wisst ja, Corona hat alles etwas verschoben.

Um so schöner, dass es jetzt soweit ist und der Kinderchor sein Jubiläum gebührend feiern kann.

Ein tolles Musical erwartet euch, das Musical "Tabaluga". Ihr könnt staunen was die Jüngsten der Concordia so drauf haben.

Bevor das Musical startet werden die langjährigen Mitglieder im Kinderchor (auch sowas gibt es) geehrt. 

Ebenso dabei sind die "Kinder" aus dem Gründungsjahr. Deren Kinder und Kindeskinder haben ebenso im Kinderchor gesungen oder sind jetzt dabei.

Und was wäre so ein Nachmittag ohne Kaffee und Kuchen! Von den Muttis und den Frauen der Concordia selbst gebackener Kuchen, damit werden die Gäste verwöhnt.

Also auf am Sonntag 7. Mai! Einlass ist um 14:30 Uhr im Bürgerhaus in Oppershofen. Die Kinder verdienen viele Zuschauer!

Text. Birgit Langsdorf

Jahreshauptversammlung

GV Concordia Rockenberg zog positive Bilanz

Claudia Dahl neue 2. Vorsitzende, Ehrung langjähriger Aktiver

Rockenberg(la)

Am vergangenen Dienstag, 4.4.23, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des GV Concordia im Vereinsheim statt.

Die 1.Vorsitzende, Sabina Stary-Exner, begrüßte alle Anwesenden. Sie freute sich darüber, dass so viele Mitglieder erschienen waren. Besonders freute sie sich unter den Anwesenden die 1. Vorsitzende des HWS, Frau Heike Leander, begrüßen zu können, die ja auch ebenfalls Mitglied des GV Concordia Rockenberg ist.

In ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr betonte sie, dass nach den drei Jahren Corona das Vereinsleben wieder volle Fahrt aufgenommen hatte. Gleichzeitig gab sie einen Ausblick auf das laufende Jahr.

Direkt nach der abgeschlossenen Theatersaison wird das nun 52-jährige Bestehen des Kinderchores zunächst im Mittelpunkt stehen. Bedingt durch Corona werden die 50 Jahr Kinderchor erst dieses Jahr gefeiert. Dazu wird u. a. am 7.Mai in Oppershofen das einstudierte Kindermusical „Tabaluga“ zur Aufführung kommen. Aber auch die Planungen für die Feier anlässlich 170 Jahre GV Concordia Rockenberg haben begonnen.

In ihrem Bericht über die Vorstandsarbeit hob sie vor allem die Überarbeitung der Satzung als geleisteten Kraftakt hervor. Hier bedankte sie sich im Besonderen bei Gabi Perez, Georg Schmidt und Cordula Geibel. Weiterhin gab sie einen Ausblick auf die Neuausrichtung der Chormusik und die Entwicklung der Aktiven in den Chören. Für den Kinderchor konnten drei neue Mitglieder gewonnen werden. Was immer freut. Für diese Kinder wird Alex Leu den Mitgliederbeiträge übernehmen. Dafür bedankten sich alle Anwesenden.

Zum Ende der Ausführungen der 1. Vorsitzenden gedachten alle in der Totenehrung der im letzten Jahr Verstorbenen.

Der ausführliche Bericht der 1. Schriftführerin Cordula Geibel über die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit folgte.

Sie rief allen noch einmal die Veranstaltungen, Auftritte und Aktivitäten, die bis März 2023 durchgeführt wurden in Erinnerung. Dazu zählten, das erste mit dem GV Immergrün gemeinsame Konzert im Bürgerhaus in Oppershofen sowie das Standortsingen im Advent.

Ein schöner Erfolg war auch wieder das Weinfest in der Burg, was sich wieder als Publikumsmagnet darstellte. Aber leider musste sie auch die noch coronabedingten Absagen der Theateraufführungen und Fastnachtssitzung in Erinnerung rufen.

Des Weiteren wies sie auf den der Einladung beiliegenden Entwurf der überarbeiteten Satzung hin. Dank ging an den Vorstand für die Mitarbeit.

Es folgte der sehr umfassende und vom 1. Rechner Georg Schmidt akribisch vorbereitete Bericht des Rechners. Er stellte allen Zahle übersichtlich vor. Dank der guten Arbeit des Rechners und der Rechnerin steht der Verein trotz Corona positiv da.

Es folgte der Berichte des Chorleiters Martin Bauersfeld. Er gab vor allem einen Ausblick auf Geplantes und Neues. Dazu zählen das Kindermusical „Tabaluga“ am 7.5.23, ein Jugendchorkonzert am 25.6.23, ein Weihnachtskonzert sowie ein geplantes Chorprojekt.

Die Berichte der Sprecherin des Faschingsausschusses, Pia Krämer, und der Laienspielgruppe, Alex Leu, folgten. Beide erinnerten noch einmal auf die im Jahr 2022 ausgefallenen Veranstaltungen und verwisen aber gleichzeitig auf die in diesem Jahr bereits erfolgreiche Fastnachtssitzung und die sehr erfolgreichen Theateraufführungen im März dieses Jahres.

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer. Markus Fink hatte zusammen mit Andrea Hartenfeller die Kasse geprüft. Im Bericht wurde noch einmal die gute Arbeit von Georg Schmidt hervorgehoben und es wurde ihm eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde von allen zugestimmt.

Es folgten die Neuwahlen. Zur neuen 2. Vorsitzenden wurde einstimmig Claudia Dahl und zur neuen 2. Schriftführerin Isabell Klein gewählt. Beide wurden durch die 1. Vorsitzende herzlich im Vorstand willkommen geheißen.

In seinem Amt als 1. Rechner wurde ebenfalls einstimmig Georg Schmidt bestätigt. Auch ihm danke die 1. Vorsitzende für seine Bereitschaft, weiterhin zum Erfolg des Vereines beizutragen.

Der Versammlung wurden die bestätigten Sprecherinnen des Jugendchores Lucie Krämer, des Chor Kontakt, Isabell Klein, des Chor Kontrapunkt, Sabine Wiessner und des Gemischten Chores, Birgit Langsdorf mitgeteilt.

Da der Kassenprüfer Markus Fink turnusgemäß ausscheiden musste, wurde einstimmig Rolf Misterek zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Als Delegierte für den HWS wurden Sabina Stary-Exner und Rolf Misterek gewählt.

Ein wichtiger Punkt der Jahreshauptversammlung war die Neufassung der Satzung. Nach einigen Nachfragen und kurzer Diskussion wurde die überabeitete Satzung einstimmig beschlossen.

Es folgten die Ehrung der fleißigsten Chorprobenbesucher, Erika Krämer, Katja Greinig, Franz Krämer, Richard Stehr und Alois Sulzbach.

Nach der langen Coronapause wurden nun die Ehrungen der langjährig Aktiven in diesem Rahmen durchgeführt. Es wurden geehrt: für 25 Jahre Birgit Langsdorf. Für 40 Jahre: Waltraud Sulzbach, Jutta Wasserheß, Antonie Langsdorf, Roswitha Groß und Erika Krämer. Für 50 Jahre Sonja Fischer, Hildegard Steinbach und Sabina Stary-Exner.

Der herzliche Glückwunsch und der Dank des Vorstandes ging an alle Geehrten, verbunden mit der Hoffnung, dass sie noch viele Jahre aktiv am Singen in den Chören teilnehmen.

 

Mit einem nochmaligen kurzen Ausblick auf das Jahr 2023 und dem Vorstellen und der Verteilung des Veranstaltungskalenders sowie dem Schlusswort der 1. Vorsitzenden Sabina Stary-Exner endete die erfolgreiche Jahreshauptversammlung des GV Concordia Rockenberg.

 

Text: Birgit Langsdorf           Fotos: Bernd Burkard

Geburtstag von Berthold Wurm

Am Dienstag, 7.Februar2023, feierte unser langjähriger 2. Vorsitzende seinen (man glaubt es nicht) 80. Geburtstag.

Er ist ohne Übertreibung einer der aktivsten Mitglieder unseres Vereins. Ob Vereinsheim, Fastnacht, Weinfest aber vor allem unsere Theatergruppe, überall ist er der zuverlässige Organisator und nicht wegzudenken.

Alle Sängerinnen und Sänger, von den Kleinsten angefangen bis zu unserem ältesten Sänger mit 92. Jahren, sowie die Theatergruppe bedankten sich bei ihm mit einem Ständchen und einem selbst gemachten Geburtstagsgedicht, vorgetragen von unserer 1. Vorsitzenden.

 

DANKE BERTHOLD!

 

 

Der Kinderchor des GV Concordia Rockenberg, die Melody Kids, lud am vergangenen Freitag im Rahmen des Genussmarktes in den Burghof Rockenberg zum Kürbisschnitzen ein.

Die Aktion war als Unterstützung, als finanziellen Beitrag für das neue Musical Tabaluga gedacht. Dieses wollen die Melody Kids im nächsten Frühjahr aufführen.

Viele der jüngsten Sängerinnen und Sänger waren da, aber auch viele andere Kinder im Halloween Fieber.

Drei Stunden wurden nur Gesichter aufgemalt und ausgeschnitzt. Dabei kam sogar „ professionelles „ Werkzeug zum Einsatz. Manche Kinder haben ihre eigene Kürbissäge mitgebracht. Nach 35 Modellen waren die Kürbisse alle. 

Auf jeden Fall wollen die Melody Kids diese Aktion im nächsten Jahr wieder veranstalten.

(Mehr Bilder wieder in der Bildergalerie)

Gemeinsames Konzert des GV Concordia und des GV Immergrün war ein großer Erfolg

Rockenberg(la).

Am vergangenen Sonntag war eine Burgserenade der beiden Rockenberger Gesangsvereine angekündigt. Aus wettertechnischen Gründen wurde das Konzert kurzfristig in das Bürgerhaus Oppershofen verlegt.

Die Bühne und die Tische waren herbstlich geschmückt und zur Freude beider Vereine fanden sich auch zahlreiche Gäste ein. Darunter auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Rockenberg, Frau Olga Schneider, über deren Besuch man sich besonders freute.

Soweit die Fakten. Aber was da am Sonntag stattfand, war eine kleine Sensation, ein nicht für möglich gehaltenes Ereignis. Ein gemeinsames Konzert des GV Concordia Rockenberg und des GV Immergrün Rockenberg!

Nach Kaffee und Kuchen ging es los.

Das dieser Nachmittag etwas Besonderes ist, hoben auch zu Beginn der Veranstaltung die beiden Moderatorinnen des Nachmittags, Kathrin Bauer GV Immergrün und Birgit Langsdorf GV Concordia, hervor. Eröffnet wurde der bunte Reigen der Musik durch den Cantico Verde, der Chor des GV Immergrün, und durch die Melody Kids, dem Kinderchor des GV Concordia. Die sangen temperamentvoll „Auf los geht’s los“ und forderten gleich alle auf zum Mitmachen. Die Kinder sangen auch ein Lied aus Tabaluga. Im nächsten Jahr wird der Kinderchor Tabaluga als Musical aufführen. Da kann man sich jetzt schon darauf freuen.

Weiter ging es wieder mit dem Cantico Verde und moderne Popmusik erklang. Die beiden Moderatorinnen wechselten sich ab. Kathrin Bauer stellte die Lieder des jeweiligen Gesangsblockes des Cantico Verde vor und wies auch darauf hin, dass im Moment, bedingt durch verschiedene Umstände, der Cantico Verde der einzige singfähige Chor des GV Immergrün ist.

Der nächste Chor war der Gemischte Chor des GV Concordia. Birgit Langsdorf erzählte in ihrer Anmoderation ebenfalls von den Nachwuchsproblemen, die jeder Verein hat, freute sich aber darüber, dass die Concordia noch mehrere Chöre hat. Darunter auch der Gemischte Chor, der eher der traditionellen Chormusik verschrieben ist. Aber, dass er auch modern kann, stellten die Sängerinnen und Sänger im Anschluss unter Beweis.

So ging es dann im Wechsel der beiden Vereine weiter. Es folgten jeweils nach dem Cantico Verde des Immergrün, der Frauenchor KonTakt der Concordia und der Chor Kontrapunkt der Concordia.

Alle Chöre wurden mit viel Applaus bedacht und vor allem freute sich jeder über dem anderen seine gelungenen Auftritte und schöne Melodien.

Aber nicht nur die Sängerinnen und Sänger sowie das Publikum hatten viel Freude an diesem Nachmittag. Auch den beiden Chorleiter; innen, Monika Müller vom Immergrün und Martin Bauersfeld von der Concordia hatten sichtlich Spaß dabei. Zum Abschluss sangen alle Chöre von den Kindern bis zu den Ältesten zusammen auf der Bühne. Sie forderten alle auf, komm lass uns Singen – „Come let us sing“.

 

Mit dem Dank der Sängerinnen und Sänger an alle Helfer und an die Besucher und dem Hinweis, dass dies nicht das letzte gemeinsame Konzert war, sondern das es am 4. Advent, am 18.12.2022, ein gemeinsames Weihnachtskonzert geben wird, klang dieser schöne Nachmittag aus. 

 

Wer mehr Bilder sehen möchte, schaut in die Rubrik Bildergalerie!

Fussballer bedanken sich!

Erste Vorsitzende Sabina mit dem stellvertretenden Spielausschuss-Vorsitzenden Thorsten Liebig und Mannschaftskapitän David Neubauer 

Da auch in diesem Jahr der Kader nicht kleiner geworden ist, neue Räumlichkeiten für den TuS leider immer noch in weiter Ferne sind und der nächste Herbst bereits wieder vor der Tür steht, setzen die Fußballer ihre Hoffnung wieder in die Sänger und ihr Haus in der Siemensstraße.

Nächstes Jahr ist man dann beim TuS hoffentlich ein paar Schritte in Richtung eigenes Vereinsheim näher gekommen. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung sind zwar gut, richtig und wichtig und machen eine gute Dorfgemeinschaft aus. Dennoch sollte doch jeder auch ein eigenes „Zuhause“ haben.

Während der Aufbauarbeiten für das Weinfest des GV Concordia, die von den Fußballern des TuS tatkräftig unterstützt wurden, gab es für die Concordianer eine Überraschung.

Mit einem Mannschaftsbild, unterschrieben von allen Spielern, Trainer und Verantwortlichen bedankte sich die Abteilung Fußball ganz herzlich beim Gesangverein für die unentgeltliche Überlassung des Vereinsheims für die wöchentlichen Spielersitzungen.

Mit einem fast 50-köpfigen Spielerkader plus allen Trainern, Betreuern und Verantwortlichen war es den Fußballern im Herbst 2021 nicht mehr möglich, ihre wöchentlichen Spielersitzungen auf dem Sportplatz abzuhalten. Im Sommer konnte man das noch gut im Freien auf dem Sportplatz machen. Als es jedoch immer kälter wurde, ging gar nichts mehr. Das Vereinsheim des TuS ist für so viele Menschen einfach nicht ausgelegt, Wettertalhalle und Bürgerhaus sind täglich belegt, andere Ausweichmöglichkeiten nicht in Sicht. Abhilfe musste her und zwar dringend. Völlig unbürokratisch, auf dem kleinen Dienstweg, stellte der Gesangverein sein Vereinsheim zur Verfügung und das Angebot wurde von des Fußballern dankend angenommen. Als Dankeschön für die spontane Hilfe und die Aufnahme der Fußballer in das Sängerhaus bekam die Vorsitzende des GV Concordia, Sabina Stary-Exner, jetzt ein Bild überreicht.

Da auch in diesem Jahr der Kader nicht kleiner geworden ist, neue Räumlichkeiten für den TuS leider immer noch in weiter Ferne sind und der nächste Herbst bereits wieder vos Jahr ist man dann beim TuS hoffentlich ein paar Schritte in Richtung eigenes Vereinsheim näher gekommen. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung sind zwar gut, richtig und wichtig und machen eine gute Dorfgemeinschaft aus. Dennoch sollte doch jeder auch ein eigenes „Zuhause“ haben.r der Tür steht, setzen die Fußballer ihre Hoffnung wieder in die Sänger und ihr Haus in der Siemensstraße. 

Weinfest war ein voller Erfolg!

 Das Weinfest der Concordia Rockenberg ist nun schon seit vielen Jahren ein fester Termin für alle Liebhaber guten Weines und guten Essens. Zwei Jahre konnte die Veranstaltung aus den bekannten Gründen nicht stattfinden, um so mehr freuten sich alle, dass es nun endlich wieder so weit war.

Bei herrlichem Sommerwetter kamen die Besucher am vergangenen Samstagabend in den Burghof nach Rockenberg der in ein großartig illuminiert und dadurch in ein spannendes und mystisches Licht getaucht war. Die Besucher wurden schnell gefangen genommen von diesem besonderen Ambiente.

Gute Weine und leckere Longdrinks wurden angeboten und das passende Essen dazu. Beides ließen sich die Besucher schmecken. Die Stimmung an diesem schönen Sommerabend konnte nicht besser sein und so füllte sich auch der Burghof ganz schnell. Jung und Alt genossen den Abend.

Ob Schlage, Rock oder Popp, für die passende Musik sorgte wieder Reinhold Nauheimer.

Gefeiert wurde wieder bis in die späten Abendstunden.

 

Der Dank des Vorstandes gilt vor allem der unermüdlichen zahlreichen Helfern, die solch einen schönen Abend erst möglich machen.

 

GV Concordia Rockenberg zog positive Bilanz

Sabina Stary-Exner im Amt bestätigt, Mitglieder sammeln 500,00 € für ukrainische Flüchtlinge

Rockenberg(la)

Nach zwei Jahren in denen Pandemie bedingt keine Jahreshauptversammlung des GV Concordia durchgeführt werden konnte, fand diese am vergangenen Dienstag statt.

Die 1.Vorsitzende, Sabina Stary-Exner, begrüßte alle Anwesenden. Sie freute sich darüber, dass so viele Mitglieder erschienen waren, und sendete einen Genesungsgruß an die an Corona leidenden Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. In der Totenehrung gedachten alle der in den zwei Jahren Verstorbenen.

Danach folgte ihr Bericht. In diesem ging sie auf die verschiedenen Probleme und Hürden der Corona Zeit ein. Die Chorproben mussten immer wieder unterbrochen werden und ausfallen.

Es ist für Vereine nicht einfach nach diesen zwei Jahren und dieser langen Pause den normalen Singbetrieb wieder aufzunehmen. Aber nun geht es wieder los. Die Kleinsten waren zuerst da und nun laufen die Proben aller Chöre wieder nach Plan. Sie gab auch ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Mitglieder und diese die es werden wollen, den Spaß am Singen wieder entdecken und zu den Proben kommen.

Sie erläuterte weiterhin, dass der Vorstand die Zeit genutzt hat, um die Satzung nach den neusten Richtlinien zu überarbeiten. Ihr Dank galt dafür Rolf Mistereck der sich darum sehr bemüht hat sowie Cordula Geibel, der 1. Schriftführerin.

Zum Ende ihres Berichtes wies sie darauf hin, dass an diesem Abend alle Einnahmen von Speisen und Getränken für die ukrainischen Flüchtlinge gespendet werden.

Der ausführliche Bericht der 1. Schriftführerin Cordula Geibel über die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit folgte.

Sie rief allen noch einmal die Veranstaltungen, Auftritte und Aktivitäten, die bis März 2022 durchgeführt wurden in Erinnerung. Aber leider musste sie auch die vielen Absagen von Konzerten, Theateraufführungen, Fastnachtssitzung und Weinfest in Erinnerung rufen.

Sie bedankte sich bei den aktiven Mitgliedern, die alle Hygienekonzepte mitgetragen haben und somit die Chorproben ermöglichten. Besonders bedankte sie sich beim Chorleiter Martin Bauersfeld.

Des Weiteren wies sie auf den der Einladung beiliegenden Entwurf der überarbeiteten Satzung hin. Dank ging an den Vorstand für die zusätzlichen Sitzungen und die Mitarbeit.

Es folgte der sehr umfassende und vom 1. Rechner Georg Schmidt akribisch vorbereitete Bericht des Rechners. Da er krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte, übernahm die 2. Rechnerin Gabriele Perez-Alarcon diese Aufgabe. Sie stellte allen Zahle übersichtlich vor. Dank der guten Arbeit des Rechners und der Rechnerin steht der Verein trotz Corona positiv da.

Es folgte der Berichte des Chorleiters Martin Bauersfeld. Er gab vor allem einen Ausblick auf geplantes und neues was in diesem Jahr hoffentlich auch so stattfinden kann.

Die Berichte der Sprecherin der Laienspielgruppe und des Faschingsausschusses folgten. Sie waren geprägt von der Hoffnung sowohl die Theateraufführung als auch die Fastnachtssitzung planmäßig durchführen zu können. Begrüßt wurde von den Mitgliedern die neue Sprecherin des Fastnachtsausschusses Pia Krämer. Verena Raab scheidet auf eigenen Wunsch aus.

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer. Markus Fink hatte zusammen mit Alex Leu die Kasse geprüft. Im Bericht wurde noch einmal die gute Arbeit von Georg Schmidt hervorgehoben und es wurde ihm eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde von allen zugestimmt.

Es folgten die Neuwahlen. Die 1. Vorsitzende Sabina Stary-Exner wurde mit 100%iger Zustimmung wieder gewählt. Sie bedankte sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Dies galt ebenfalls für die wiedergewählte 2. Rechnerin Gabriele Perez-Alarcon und die 1. Schriftführerin Cordula Geibel.

Der Versammlung wurden die bestätigten Sprecherinnen des Chor Kontakt, Anna Örtel, des Chor Kontrapunkt, Sabine Wiesner und des Gemischten Chores, Birgit Langsdorf mitgeteilt.

Da die Kassenprüferin Alex Leu turnusgemäß ausscheiden musste, wurde einstimmig Andrea Hartenfeller zur neuen Kassenprüferin gewählt.

Ein wichtiger Punkt der Jahreshauptversammlung war die Neufassung der Satzung. Nach einigen Nachfragen und kurzer Diskussion wurde die überabeitete Satzung einstimmig beschlossen.

Im Anschluss gab die 1. Vorsitzende Erläuterungen zur vorgesehenen Anhebung der Mitgliederbeiträge der Kinder und Jugendlichen bis zum 21. Lebensjahr. Auch darüber wurde kurz diskutiert und dann die Anhebung des Jahresbeitrages auf 15,00 € beschlossen.

Dann kam die Spendenbox zum Einsatz. Die Anwesenden rundeten ihre Beträge gerne auf und so konnte der stattliche Betrag von 500,00 € verkündet werden. Der Erlös wird in einer der nächsten Chorproben Frau Bürgermeisterin Schneider zur Unterstützung der ukrainischen Flüchtlinge übergeben.

 

Mit dem Dank an alle Mitglieder und dem Schlusswort der neuen und alten 1. Vorsitzenden endete dies Abend.

Weinprobe der Theaterleute

Am vergangenen Freitag trafen sich die Schauspieler zu ihrem Stammtisch.

Diesmal zu der schon lange gewünschten Weinprobe. Claudia Dahl, selbst Mitglied der Schauspieltruppe, führte gekonnt und humorvoll durch die verschiedenen Weine.

Ja und für den Hunger gab es in guter Tradition die selbst zubereiteten und mitgebrachten Speisen der Theaterleute.

Es war ein toller Abend und noch einmal

DANKE Claudi!

Concordia gewann Dorfpokal

Nach 2 Jahren Corona bedingter Pause war es wieder soweit. Einige Frauen der Concordia setzten die seit 2001 bestehende Tradition fort und unternahmen eine mehrtägige Wanderung. Los gings am Himmelfahrtstag. Diesmal war das Ziel im Vogelsberg der Ort Nieder-Moos. Übernachtet wurde im Landgasthof Jöckel. Von dort aus führten in den drei gemeinsamen Tagen die verschiedenen Wanderungen. Der Spaß und der Genuss kamen auch nicht zu kurz. Im nächsten Jahr wollen sie wieder um die gleiche Zeit starten und hoffen darauf, dass alle gesund bleiben und vielleicht auch noch einige wieder dazu kommen.

 

 

Einige Damen des Gemischten Cores treffen sich auch in der Sommerpause am gewohnten Dienstag Abend.

Diesmal ging es nach Butzbach. Wie man sieht hatten sie viel Spaß.

Am Samstag fand wieder unsere traditionelle Sommerwanderung statt. Dieses Mal leider krankheits-, corona- oder partybedingt nur in einem sehr kleinen Kreis. 

Die Stimmung war trotzdem bombig und gut gelaunt ging es durch Feld, Wald und Wiese. 

Zum Abschluss gönnte man sich dann im Gasthaus Wetterau noch ein leckeres Essen und das ein oder andere kühle Getränk. (Weitere Bilder in der Sparte "Theater"

Als nächstes Event vor der Sommerpause steht eine Weinprobe im Vereinsheim an. Am 22.07. trifft man sich in der Siemensstraße, um unter sachkundiger Anleitung leckere Weine zu testen.

Du glaubst, dass das der richtige Einstieg in unsere Gruppe ist? Dann melde dich bei mir unter 06033-64059, du bist herzlich eingeladen!

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Kontakt

Gesangverein "Concordia" Rockenberg e.V.

Siemensstr. 29

35519 Rockenberg

Chorzeiten

Melody Kids, Dienstag 16:30 Uhr

Young Voices, Dienstag 17:15 Uhr

Gemischter Chor, Dienstag 18:15 Uhr

ConTakt, Dienstag 19:15 Uhr

Kontrapunkt, Dienstag 20:45 Uhr

Vereinsheim

Ansprechpartnerin Vereinsheim

(Vermietung etc.)

Frau Claudia Dahl

Tel.: 06033-60803


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.